Märchenwettbewerb: Wie kam das Haareis ins Ahrensburger Tunneltal?

Unter dem Titel: Wie kam das Haareis ins Ahrensburger Tunneltal? Haben die eiszeitlichen Rentierjäger etwas damit zu tun? hat der Naturfotograf Michael Kukulenz einen Märchen / Geschichten / Gedichte – Wettbewerb für die IG Tunneltal ausgelobt.

Er schreibt dazu folgendes:

Es war ein kalter Morgen am 6. Januar dieses Jahres, ich war auf
einem meiner frühen Spaziergänge durch das Ahrensburger Tunneltal.
Überall waren kleine Pfützen, die mit einer dünnen Eisschicht
überzogen waren. Diese feinen und so vielfältigen Strukturen
im Eis begeistern mich immer wieder. Ein mit irgend etwas
Weißem bewachsener Stock am Wegesrand erregte meine Aufmerksamkeit?
Es war aber nur einer. Schnee lag nicht. Es dauerte
etwas, bevor ich begriff, dass ich mir die Sache genauer ansehen
musste. Bei näherem Betrachten war mir schnell klar, dass ich so etwas noch nie gesehen hatte: Es war mein erstes Haareis.
An schneefreien kalten Tagen mit Temperaturen knapp unter 0°C und bei hoher Luftfeuchtigkeit produziert ein winteraktiver Pilz im
Totholz Gase, die das leicht unterkühlte Wasser im Holz nach draußen verdrängt, wo es sofort gefriert. Das nachdrängende
Wasser gefriert ebenfalls beim Austritt aus dem Holz und schiebt die bereits vorhandene Struktur immer weiter, so dass lange dünne
„Haare“ entstehen. Wichtig ist, dass das Wasser im Holz noch nicht gefroren ist, die Temperatur außerhalb aber so tief ist, dass
das Wasser sofort gefriert.

Kategorie Märchen/Geschichten:
1. Preis: 600,-€
2. Preis: 300,   € 3.Preis: 200,- €
Kategorie Gedichte: Sonderpreis

Wer diese Wettbewerbsidee mit Geldspenden oder Sachpreisenunterstützen möchte, ist willkommen. Bitte melden Sie sich bei
kontakt@tunneltal.de oder polarlichtkuk@t-online.de

Rahmenbedingungen:
Ich wünsche mir eine Verknüpfung des sehr seltenen Naturphänomens „Haareis“ mit der sehr seltenen archäologischen Situation
im Ahrensburger Tunneltal. Die spezielle Bodensituation hat dazu geführt, dass organisches Material wie Geweihe und Knochen
aus der Steinzeit, der Zeit der eiszeitlichen Rentierjäger (vor 12 000 – 14 000 Jahren) erhalten geblieben ist.
Das Märchen/die Geschichte sollte nicht länger als 5 DIN A4-Seiten lang sein (Typengröße nicht kleiner als 12pt).
Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer versichert, dass er die Texte selbst geschrieben hat, über die Eigentumsrechte an den Texten
verfügt und damit einverstanden ist, dass die Texte von der IG Tunneltal veröffentlich und auf ihrer Webseite kostenlos genutzt
werden dürfen.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2022
– Abgabe am Schalter in der Haspa-Filiale Ahrensburg, Rathausplatz 8 mit dem Hinweis: bitte an Frau Scheb weiterleiten
– Abgabe in der Stadtbücherei Ahrensburg, Manfred-Samusch-Str. 3
– per E-mail als PDF-Datei an kontakt@tunneltal.de  Betreff: „Haareis-Märchen“

Gesamten Flyer herunterladen:  Handzettel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.